Das FWO Team zur Wahl 2014

Kandidaten der Freien Wähler Ottenhofen (FWO) für den Gemeinderat Ottenhofen (Platz 1-24)

Dr. Dieter Heckel

Patentingenieur, Gemeinderat, 59 Jahre

Ottenhofen

 

In Ottenhofen habe ich mich von Anfang an willkommen und zuhause gefühlt.  Daher werde ich mich dafür einsetzen, dass das gute Miteinander in unserer Gemeinde weiter gepflegt wird,  dass Ottenhofen für alle seine Bürger lebens- und liebenswerte Heimat bleibt und der Ort zeitgemäß aber mit Augenmaß weiter entwickelt wird.

Andrea Rappold

Konrektorin, 2. Bürgermeisterin, 51 Jahre

Ottenhofen

 

Ich engagiere mich gerne für die Allgemeinheit!

Besonders möchte ich mich dafür einsetzen, den dörflichen Charakter von Ottenhofen weiter zu erhalten. Mir ist sehr wichtig dass Ottenhofen lebenswert bleibt!

Dieter Effkemann

Diplomingenieur, Gemeinderat, 55 Jahre

Ottenhofen

 

In Ottenhofen ist es lebenswert und seit inzwischen 25 Jahre Heimat für mich und meine Familie. Es lohnt sich, sich für etwas Gutes zu engagieren, ob für die Sanierung der Sporthalle, einen Internetauftritt, für unsere Vereine oder im Gemeinderat. Jeder dieser Schritte macht das Leben bei uns ein wenig liebenswerter und das ist mir wichtig.

Alfred Greckl

Industriemeister, 41 Jahre,

Unterschwillach

Martina Zoglowek 

Bankkauffrau, 48 Jahre

Ottenhofen

 

Durch meine langjährige Erfahrung im Rahmen der Tätigkeit als Elternbeirat im Kindergarten sowie in der Grundschule stehe ich Euch als kompetente Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Georg Lippacher 

Zimmerermeister, Gemeinderat 48 Jahre

Ottenhofen

 

Das Engagement in vielen Vereinen und im Beruf zeigt mir wie wichtig es ist mit Menschen zusammen zu arbeiten die Anpacken.  Gerne möchte ich im Gemeinderat weiter anpacken, die Lebensqualität in Ottenhofen zu erhalten und die Weiterentwicklung der Gemeinde voranzutreiben.

Christine Hock 

Hausfrau, 48 Jahre

Herdweg

 

Mir ist einfach wichtig, dass die Gemeinde Ottenhofen ländlich bleibt und deshalb bin ich für ein moderates Wachstum der Gemeinde . Auch denke ich, dass  Herdweg eine Vertretung in der Gemeinde haben soll.

Andreas Lippacher

Bauingenieur, Gemeinderat, 50 Jahre

Ottenhofen

 

Gemeindepolitik und Entscheidungen im Gemeinderat sollten

sich immer an den Belangen der Gemeindebürger orientieren.

Alles was sich verändert, soll sich zum Besseren verändern.

Benjamin Settles

Hörgeräteakustiker, 21 Jahre

Herdweg

 

Ich möchte, dass Herdweg im Gemeinderat vertreten ist.

Volker Franke

Maschinenbau Ingenieur, 51 Jahre

Unterschwillach

 

Gleichbehandlung aller Bürger in der Gemeine Ottenhofen und den dazugehörigen Ortsteilen. Nachhaltige Unterstützung der Jugendarbeit in den ansässigen Vereinen

Jürgen Martini

Gemeindereferent, 56 Jahre

Ottenhofen

 Wie wohne ich im Alter - barrierefreie Wohnungen auch in Ottenhofen? Wir brauchen Begegnungsräume in Ottenhofen, für Vereine, Pfarrei und alle Gruppierungen - z.B. Bürgersaal im Neubau des Schlosses! Günstiger Wohnraum in Ottenhofen sollte bei einem Neubau des Schlosses ebenso berücksichtigt werden! Autohaus Bauer - im Neubau sollten in jedem Fall wieder Praxisräume für einen Hausarzt entstehen! Wo kann sich die Jugend des Dorfes treffen, Schaffung von Jugendraum, evtl. Auch Proberaum für Jugendbands!

Anton Hofstaller

Landwirtschaftsmeister, 35 Jahre

Unterschwillach

Florian Wagner

Speziallist Entwicklung BMW, 33 Jahre

Ottenhofen

 

Ich bin in Ottenhofen aufgewachsen und hier deshalb auch stark verwurzelt. Ich möchte Einsatz zeigen für unsere Gemeinde - wie seit über 15 Jahren  in der Freiwilligen Feuerwehr. Mein Einsatz gilt vorallem den jungen Bürgern die oft aus Ottenhofen wegziehen müssen um auf eigenen Beinen zu stehen. Hier möchte ich mich dafür einsetzen das in Ottenhofen bezahlbare Wohnungen entstehen.

Karin Lehner

Dipl. Wirtschaftsingenieurin, 43 Jahre

Ottenhofen

 

Ich möchte mich für ein familienfreundliches Ottenhofen einsetzen, in der es ausreichend Spielraum und Flexibilität für jedes Familienmodell gibt.

Hermann Brandlmeier

Fachinformatiker, 42 Jahre

Grund

Florian Schreiner

Schreiner, 35 Jahre

Herdweg

 

Gleichbehandlung aller Bürger in der Gemeine Ottenhofen und den dazugehörigen Ortsteilen. Nachhaltige Unterstützung der Jugendarbeit in den ansässigen Vereinen

Mascha Voidel

Speditionskauffrau, 41 Jahre

Ottenhofen

 

Ich wohne seit 1996 in Ottenhofen und fühle mich hier sehr wohl. Deshalb möchte ich MITEINANDER und FÜREINANDER daran arbeiten, daß das Leben und Wohnen in Ottenhofen so bleibt! - für jeden Bürger!

Josef Greckl

Schreiner, 41 Jahre

Ottenhofen

 

 

Ich bin in Ottenhofen geboren und aufgewachsen - mir ist wichtig, dass Ottenhofen auch in Zukunft ein lebenswertes Zuhause für Familien bleibt. Deswegen will ich mich dafür einsetzen, dass der Charakter unseres Ortes, unserer Gemeinde, nicht verloren geht durch unkontrolliertes Wachstum um jeden Preis, sondern dass Faktoren wie Natur, Tradition und längerfristige Planung in der Ortsgestaltung eine wichtige Rolle spielen. 

Melanie Grassl

Erzieherin, 33 Jahre

Lieberharting

 

Soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und die positive Gestaltung unseres Lebensumfeldes. Die Grundlage dafür sollte im täglichen Leben stattfinden: Mit der Familie, im Beruf und ganz besonders im Gemeindeleben. Wenn jeder einen Teil beiträgt, können wir viel erreichen. - Wer glaubt, der Beitrag den er leisten könnte sei zu gering um je etwas bewirken zu können, der war noch nie nachts mit einer Mücke im gleichen Raum -

Lukas Settles

Zimmerer, 19 Jahre

Herdweg

Claudia Kaypinger

Chemielaborantin, 44 Jahre

Ottenhofen

 

Ottenhofen hat für alle Bürger viel zu bieten. Ich habe für mich beschlossen, dass es an der Zeit ist mitzuarbeiten diese Lebensqualität zu erhalten und auszubauen. Dazu ist es in meinen Augen wichtig, das soziale Miteinander zu stärken, vor allem im Bereich der Jugend- und Vereinsarbeit.

Markus Bargen

Diplomingenieur, 49 Jahre

Ottenhofen

Caroline Furtner

Einkäuferin, 31 Jahre

Ottenhofen

 

Gleiche Chancen für alle, im Dorf, in der Gemeinde, im Land. Ich selbst komme aus einem "Mehrgenerationenhaus". In Ottenhofen möchte ich mich für eine "Mehrgenerationengemeinde" einsetzen. Für alle Altersklassen sollte es Möglichkeiten, Angebote und Unterstützung geben, aber auch das Miteinander sollte gepflegt werden.

Ludwig Heilmeier

Schreiner, 45 Jahre

Ottenhofen

Unsere Ersatzkandidaten ( Platz 25-32 )